Coronavirus und Asthma

Was ist Coronavirus?

Coronaviren sind eine Familie von RNA-Viren, die Krankheiten wie Erkältung, Atemwegssyndrom im Nahen Osten (MERS) und schweres akutes Atemwegssyndrom (SARS) verursachen. Die aktuelle Pandemie wird durch ein neues Coronavirus verursacht, das jetzt SARS Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) heißt. Es ist eine Infektion mit SARS-CoV-2, die zur Coronavirus-Krankheit 2019 führt - allgemein genannt COVID-19.

Ist es aufgrund meines Asthmas wahrscheinlicher, dass ich dieses Coronavirus bekomme?

Asthma ist eine Atemwegserkrankung, von der weltweit über 300 Millionen Menschen betroffen sind. Es kann Ihre Atemwege empfindlich, entzündet und schmaler machen und überschüssigen Schleim produzieren. Obwohl Asthma das Ein- und Ausatmen einer Person erschweren kann, gibt es keine Hinweise darauf, dass Menschen mit Asthma wahrscheinlicher sind als Menschen ohne die Bedingung, sich zu verfangen COVID-19. 

 

Wie funktioniert COVID-19 Menschen mit Asthma betreffen?

Jeder kann ernsthaft krank werden COVID-19, obwohl einige Menschen stärker gefährdet sind als andere. Wenn Sie Asthma haben, kann Ihr Risiko höher sein, wenn es mittelschweres bis schweres Asthma oder Asthma ist, das nicht gut kontrolliert wird.

Es gibt viele andere interagierende Risikofaktoren, daher ist es wichtig, dass Sie überlegen, ob welche für Sie relevant sind. Zum Beispiel steigt Ihre Wahrscheinlichkeit, ernsthaft krank zu werden, insbesondere, wenn Sie gleichzeitig an Gesundheitsproblemen leiden (einschließlich anderer Atemwegserkrankungen wie Mukoviszidose, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung oder Lungenkrebs). Weitere Risikofaktoren sind ein Alter von über 60 Jahren, ein schwarzer, asiatischer oder ethnischer Hintergrund (BAME), sehr fettleibig oder schwanger.

 

 Was sind die Symptome von COVID-19?

Der Symptome von COVID-19 kann zwei bis 14 Tage nach der Exposition gegenüber dem Virus auftreten. Die häufigsten und charakteristischsten Zeichen sind:

  • Hochtemperatur-
  • Neuer anhaltender Husten
  • Müdigkeit
  • Geschmacks- und / oder Geruchsverlust.

Andere Symptome können sein:

  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Muskelkater
  • Schüttelfrost
  • Halsentzündung
  • Laufende Nase
  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Bindehautentzündung (rote Augen oder Augen)
  • Weniger häufige Symptome sind Hautausschlag, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.

Einige Menschen haben nur ein oder zwei dieser Symptome. Viele haben überhaupt keine.

 

Kann ich mein Risiko reduzieren? COVID-19?

Sie können Ihr Risiko auf ein Minimum beschränken, indem Sie Ihr Bestes tun, um nicht dem Virus ausgesetzt zu sein, und Ihr Asthma unter Kontrolle halten.

 

Minimieren Sie die Exposition gegenüber dem Virus

  • Befolgen Sie die täglichen Ratschläge, um Ihre Hände zu waschen, engen Kontakt zu vermeiden und mindestens zwei Meter von anderen Personen entfernt zu bleiben
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel mit mindestens 60% Alkohol
  • Vermeiden Sie Kreuzfahrten und nicht unbedingt notwendige Flugreisen
  • Bleiben Sie während eines lokalen Ausbruchs in Ihrer Gemeinde so oft wie möglich zu Hause
  • Tragen Sie eine Maske oder eine Gesichtsbedeckung in der Öffentlichkeit und in der Nähe von Menschen, mit denen Sie nicht zusammenleben. Die meisten Menschen mit Asthma, auch wenn es schwer ist, können es schaffen, für kurze Zeit eine Gesichtsmaske oder einen Überzug zu tragen, ohne zu atemlos zu werden. Masken reduzieren nicht die Menge an Sauerstoff, die Sie einatmen, und verursachen keine Kohlendioxidansammlung
  • Wenn ein Haushaltsmitglied krank ist, versuchen Sie, es von anderen Mitgliedern zu isolieren
  • Vermeiden Sie Menschenmassen
  • Arbeiten Sie von zu Hause aus, wenn Sie können
  • Teilen Sie Inhalatoren oder Abstandshalter nicht mit anderen, einschließlich Familienmitgliedern.

 

Planen Sie voraus und seien Sie vorbereitet

  • Habe einen Grippeimpfstoff
  • Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 30 Tage lang alle Ihre Asthmamedikamente und andere verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Medikamente zur Verfügung haben, falls Sie längere Zeit zu Hause bleiben müssen
  • Führen Sie eine aktuelle Liste der Dringlichkeitskontakte und -dienste in der Nähe - geben Sie die Nummern in Ihr Telefon ein und führen Sie auch eine handschriftliche Liste in der Nähe.

 

Halten Sie Ihr Asthma unter guter Kontrolle

  • Befolgen Sie Ihren Asthma-Aktionsplan
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Asthma-Aktionsplan auf dem neuesten Stand ist
  • Nehmen Sie weiterhin Ihre aktuellen Medikamente - Präventivmittel und Hilfsmittel - ein, wie von Ihrem Arzt verschrieben. Dies schließt alle ein, die Steroide enthalten (inhalativ oder oral) 
  • Starten Sie ein Peak Flow-Tagebuch. Die regelmäßige Überwachung Ihres Spitzenflusses mit einem Spitzenflussmesser zu Hause ist ein guter Weg, um Ihr Asthma zu verfolgen. Es kann Ihnen helfen, den Unterschied zwischen Asthmasymptomen und zu erkennen COVID-19 Symptome
  • Halten Sie Ihre Medikamente nicht ab oder ändern Sie sie nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben
  • Vermeiden Sie Ihre Asthma-Auslöser
  • Viele von uns sind zu diesem Zeitpunkt von Natur aus besorgt oder gestresst. Finden Sie also Dinge, die Ihnen helfen, mit Stress und Angst umzugehen. Starke Emotionen können einen Asthmaanfall auslösen.

 

Denken Sie daran, dass jedes Desinfektionsmittel einen Asthmaanfall auslösen kann

  • Bitten Sie einen Erwachsenen ohne Asthma, Gegenstände und das Haus für Sie zu reinigen und zu desinfizieren
  • Gehen Sie in einen anderen Raum, während die Reinigung durchgeführt wird, und für eine kurze Zeit danach
  • Verwenden Sie Seife und Wasser anstelle eines Desinfektionsmittels, wo Sie können, z. B. Bereiche mit geringer Berührung
  • Die Reinigungsperson sollte die Produktanweisungen sicher und korrekt befolgen, einen Hautschutz tragen und den Raum gut belüften.

 

Hör auf zu rauchen

Raucher bekommen mehr Infektionen der Atemwege als Nichtraucher. Wenn Sie also rauchen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich mit Coronavirus infizieren und schlimmere Symptome haben. Aus diesen Gründen ist es beim Rauchen wichtig, dass Sie so schnell wie möglich aufhören. Sie senken nicht nur das Risiko für Coronaviren, sondern profitieren auch von einer leichteren Atmung innerhalb von Tagen nach dem Absetzen. Erfahren Sie mehr über die Beziehung zwischen COPD und Rauchen.

 

Wann sollte man Hilfe suchen?

Wenn Sie dreimal oder öfter pro Woche Asthmasymptome bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Ein paar COVID-19 Die Symptome ähneln den Anzeichen eines Asthmaanfalls - insbesondere Husten und Atemnot oder Engegefühl in der Brust. Ihr Asthma-Aktionsplan hilft Ihnen, Ihre Asthmasymptome zu erkennen und zu behandeln.

Ein Asthmaanfall ist ein Notfall. Sie dürfen nicht verzögern. Befolgen Sie die Schritte in Ihrem Asthma-Aktionsplan, um Ihre übliche medizinische Notfallversorgung zu erhalten, einschließlich des Besuchs der Notaufnahme des Krankenhauses, falls erforderlich.

 

QUELLEN

CDC: 20. November 2020. Menschen mit mittelschwerem bis schwerem Asthma. Coronavirus Krankheit 2019 (COVID-19). Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/need-extra-precautions/asthma.html?CDC_AA_refVal=https%3A%2F%2Fwww.cdc.gov%2Fcoronavirus%2F2019-ncov%2Fspecific-groups%2Fasthma.html [Zugriff am 26. November 2020] 

NHS: 25. November 2020. Wer ist einem höheren Risiko durch Coronavirus ausgesetzt? https://www.nhs.uk/conditions/coronavirus-covid-19/people-at-higher-risk/whos-at-higher-risk-from-coronavirus/ [Zugriff am 26. November 2020] 

Asthma UK: 9. November 2020. Was sollten Menschen mit Asthma jetzt tun? https://www.asthma.org.uk/advice/triggers/coronavirus-covid-19/what-should-people-with-asthma-do-now/ [Zugriff am 26. November 2020] 

AAAAI: 24. November 2020. COVID-19 UND ASTHMA: WAS PATIENTEN WISSEN MÜSSEN. Amerikanische Akademie für Allergie Asthma & Immunologie. https://www.aaaai.org/conditions-and-treatments/library/asthma-library/covid-asthma [Zugriff am 26. November 2020] 

Mitarbeiter der Mayo-Klinik: 24. November 2020. Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/coronavirus/symptoms-causes/syc-20479963 [Zugriff am 27. November 2020] 

GINA: April 2020. Globale Strategie für Asthmamanagement und -prävention (Aktualisierung 2020). Seite 17: Vorläufige Anleitung zum Asthmamanagement während der COVID-19 Pandemie. https://ginasthma.org/wp-content/uploads/2020/06/GINA-2020-report_20_06_04-1-wms.pdf [Zugriff am 27. November 2020] 

WER: Mai 2020. Asthma. Wichtige Fakten. https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/asthma#:~:text=It%20was%20estimated%20that%20more,and%20lower%2Dmiddle%20income%20countries [Zugriff am 26. November 2020] 

Öffentliche Gesundheit England: Mai 2020. COVID-19: Ratschläge für Raucher und Vaper. https://www.gov.uk/government/publications/covid-19-advice-for-smokers-and-vapers/covid-19-advice-for-smokers-and-vapers [Zugriff am 27. November 2020]