COPD-Management

Wenn Sie sich mit COPD diagnostiziert (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung) ist es wichtig zu wissen, wie Sie mit Ihrer Erkrankung umgehen. Obwohl es keine Heilung für COPD gibt, kann eine gute Behandlung dazu beitragen, das Fortschreiten zu verlangsamen, das Risiko von Exazerbationen zu verringern und die Symptome unter Kontrolle zu halten.

Wie wird COPD behandelt?

COPD wird in der Regel mit einer Reihe von Behandlungen und Änderungen des gesunden Lebensstils behandelt. Es gibt verschiedene Stadien der COPD, daher können sich die für Sie empfohlenen Behandlungen und der Behandlungsplan leicht von denen einer Person unterscheiden, bei der eine leichtere oder schwerere COPD diagnostiziert wurde.

COPD-Behandlungen

Einige der typischen COPD-Behandlungen die verordnet werden können:

  • Inhalative Arzneimittel, sogenannte Bronchodilatatoren, die helfen, die Muskeln um Ihre Atemwege zu entspannen relax
  • Steroid-Inhalatoren zur Reduzierung von Schwellungen in den Atemwegen
  • Sauerstofftherapie bei niedrigem Sauerstoffgehalt im Blut
  • Ein Lungenrehabilitationsprogramm, das Ihnen hilft, leichter zu atmen.

In schweren Fällen und wenn andere Behandlungen nicht funktionieren, kann eine Operation zur Entfernung beschädigter Teile Ihrer Lunge vorgeschlagen werden.

Atemmanagementübungen bei COPD

Atemnot ist ein Schlüssel COPD-Symptom, und so lernen Atemtechniken und Übungen zum Atemmanagement kann Ihnen helfen, effektiver damit umzugehen. Es lohnt sich, regelmäßig Übungen wie die Lippenspitz- oder Zwerchfelltechniken zu üben. Sie können helfen, die Atemmuskulatur zu stärken und Ihr Selbstvertrauen zu stärken, damit Sie wissen, wie Sie mit den Dingen umgehen müssen, wenn Symptome auftreten.

Training mit COPD

Es mag schwierig erscheinen, bei COPD Sport zu treiben, aber regelmäßige Bewegung kann helfen, einige Ihrer Symptome zu lindern und ist ein wichtiger Bestandteil Ihres COPD-Managements. Aktivitäten wie Gehen, Radfahren oder Krafttraining sind nicht nur körperlich gut, sondern auch emotional gut.

Das Praktizieren von Atemübungen wird Sie in eine gute Position bringen, um mehr körperliche Aktivitäten zu machen, da Sie besser darin werden, entsprechend Ihren Bedürfnissen zu atmen, und es wird Ihre Übungskapazität verbessern.

COPD-Diät

Wie bei vielen anderen Gesundheitszuständen ist eine gesunde, nahrhafte Ernährung von Vorteil. Wenn Sie übergewichtig sind, können Sie feststellen, dass Sie atemloser werden und daher kann das Abnehmen helfen. Die Kombination einer gesunden Ernährung mit regelmäßiger Bewegung kann sowohl beim Abnehmen als auch beim Halten des Gewichts helfen.

Emotionales Wohlbefinden

Das Leben mit COPD kann Ihr geistiges und emotionales Wohlbefinden belasten, und es kann für Freunde oder Familie schwierig sein, Sie unwohl zu sehen. Der ständige Umgang mit COPD-Symptomen wie Husten und Atemnot kann Sie ermüden und Sie ängstlich, depressiv oder niedergeschlagen fühlen. Dies wiederum kann dazu führen, dass Sie weniger aktiv sind, was sich auf Ihre körperlichen Symptome auswirken kann.

Es ist wichtig, auf sich selbst aufzupassen und sich Zeit für die Selbstfürsorge zu nehmen. Nehmen Sie sich Zeit, um sich auf sich selbst zu konzentrieren, sei es beim Lesen eines Buches, beim Anschauen eines Films oder beim Ausgehen auf einen Kaffee. Sprechen Sie mit anderen darüber, wie Sie sich fühlen, und überlegen Sie, ob Sie eine lokale oder Online-Selbsthilfegruppe finden, der Sie beitreten können. Auch ein Gespräch mit einem Berater kann hilfreich sein. Sie müssen COPD nicht allein behandeln.

Impfungen und COPD

COPD kann Ihre Anfälligkeit für Infektionen erhöhen und es schwieriger machen, sie abzuwehren. Es ist wichtig, die jährliche Grippeimpfung, Pneumokokken-Impfung (eine einmalige) und COVID-19 Impfungen. Wenn Sie nicht automatisch dazu eingeladen werden, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Was ist ein COPD-Managementplan?

Ein COPD-Managementplan ist ein Leitfaden für den täglichen Umgang mit Ihrer Erkrankung. Wenn Sie die Diagnose erhalten, werden Ihr Arzt und Ihr medizinisches Team Ihnen wahrscheinlich dabei helfen, einen Selbstmanagementplan zusammenzustellen, damit Sie die Grundlagen verstehen, wie Sie die Erkrankung am besten behandeln können.

Ein COPD-Managementplan wird auf Ihre eigenen Bedürfnisse zugeschnitten und variiert je nach Stadium, in dem sich Ihre COPD befindet. Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßige medizinische Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen, damit Ihr Fortschritt überwacht und Ihr Managementplan angepasst werden kann.

Ihr Plan sollte verschriebene Medikamente, Atemübungen und bewährte Ernährungs- und Bewegungspraktiken sowie emotionale Unterstützung enthalten. Ein weiterer wichtiger Teil eines COPD-Managementplans besteht darin, potenzielle Auslöser nach Möglichkeit zu vermeiden. Dies trägt dazu bei, das Risiko einer Verschlechterung der Symptome oder eines Aufflammens zu verringern.

Einige der häufigsten Auslöser für COPD-Symptome sind Luftverschmutzung, Passivrauch, Verkehrsdämpfe, Tabakrauch und Staub. Wenn Sie derzeit rauchen, ist es ratsam, Hören Sie auf zu rauchen, um Ihrer COPD zu helfen. Untersuchungen haben ergeben, dass das Rauchen aufhören das Risiko eines Krankenhausaufenthaltes für COPD-Patienten verringern kann.

Was ist die beste Behandlung für schwere COPD?

Für schwere COPD gibt es nicht die beste Behandlung – die von Ihrem Arzt empfohlene Behandlung hängt ganz von Ihren individuellen Symptomen und Umständen ab, und Ihre Behandlung wird auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Bei schwerer COPD benötigen Sie wahrscheinlich eher eine Kombination von Behandlungen als eine einzelne Behandlung.

In schweren Fällen von COPD ist manchmal eine Operation erforderlich, um beschädigte Teile der Lunge zu entfernen, damit die gesünderen Teile besser funktionieren. In einigen wenigen Fällen kann eine Lungentransplantation eine Option sein.

Es ist wichtig, dass Sie sich an die verordnete Routine und den Zeitplan für alle Medikamente halten, die Ihnen verschrieben werden, da Sie so die besten Chancen haben, die Symptome zu lindern und einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden.

Was ist die neueste Behandlung von COPD?

Die Erforschung von COPD ist im Gange, und sobald neue Behandlungen gefunden werden, werden sie nach und nach zum Ausprobieren verfügbar. Es dauert eine Weile, bis neue Behandlungen genehmigt werden, obwohl Sie möglicherweise Zugang zu einer klinischen Studie haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was in Ihrer Region verfügbar ist und ob Sie ein geeigneter Kandidat sind.

Roflumilast

Eine der neueren bronchodilatatorischen Zusatzbehandlungen für Patienten mit schwerer COPD ist Roflumilast, das bei chronischer Bronchitis und häufigen Exazerbationen in der Vorgeschichte helfen kann. Es wird in Form von Tabletten verabreicht und hilft, Entzündungen in den Atemwegen und in der Lunge zu reduzieren.

Ventiloperation
Die endobronchiale Klappenchirurgie ist eine neue Form des chirurgischen Eingriffs, die sich an Menschen mit schwerem Emphysem richtet. Dabei werden winzige Zephyr®-Ventile in die Atemwege eingesetzt, um die geschädigten Lungenteile abzusperren. Dieses Verfahren kann dazu beitragen, den Druck auf Ihr Zwerchfell zu reduzieren, den gesünderen Teilen Ihrer Lunge zu helfen, effizienter zu arbeiten und Atemnot zu reduzieren.

Biologika
In Zukunft ist es wahrscheinlich, dass biologische Medikamente gegen COPD alltäglich werden. Biologika sind Arzneimittel, die aus biologischen Quellen hergestellt werden oder diese enthalten und zur Behandlung und Vorbeugung von Entzündungen in den Atemwegen beitragen können. Die Wirksamkeit der biologischen Behandlung von COPD wird derzeit erforscht.

Finden Sie heraus, wie Sie Ihre COPD besser managen können durch Behandlungen . Übungen.

Quellen

BMJ Best Practice - Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

BNF. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Kusumoto M, Mathis BJ. 2021. Biologische Behandlungen für Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Allergien, 92–107.

MSD-Handbuch. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

NETT. 2019. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung bei über 16-Jährigen: Diagnose und Behandlung. NICE-Richtlinie NG115.

NETT. 2016. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung bei Erwachsenen. Qualitätsstandard QS10.

Van Dijk M., Gan CT, Koster TD et al. 2020. Behandlung schwerer stabiler COPD: der multidimensionale Ansatz behandelbarer Merkmale. ERJ Open Research 2020 6: 00322-2019; DOI: 10.1183/23120541.00322-2019