Was ist Urtikaria?

Urtikaria ist eine häufige Erkrankung. Es kann in jedem Alter auftreten, vom Säuglingsalter bis ins hohe Alter. 1.0 Prozent aller Menschen sind einmal in ihrem Leben davon betroffen. In den meisten Fällen ist es akut. Nach vorsichtigen Schätzungen leiden derzeit 2% der europäischen Bevölkerung an chronischer Urtikaria. Anders als bei Kindern, bei denen bisher keine geschlechtsspezifische Inzidenz von Urtikaria (Nesselsucht) festgestellt werden konnte, tritt Urtikaria bei Erwachsenen häufiger bei Frauen auf. In Bezug auf chronische Urtikaria beträgt das Verhältnis etwa 1: 30. Betroffen sind häufig Personen zwischen 50 und 70 Jahren. Bei Personen ab XNUMX Jahren tritt es relativ selten auf. Im Gegensatz dazu sind Nesselsucht bei Neugeborenen, die normalerweise nur wenige Tage dauern, keine Seltenheit.

Urtikaria ist durch das plötzliche Auftreten von juckenden Quaddeln und / oder Angioödemen gekennzeichnet. Die Haut des gesamten Körpers oder nur ein Teil davon kann betroffen sein. Die Quaddeln können nur als Reaktion auf bestimmte Reize (z. B. Kälte, Druck oder Sonnenlicht) oder spontan auftreten, dh anscheinend ohne besonderen Grund.

Eine Quaddel hat drei typische Eigenschaften:

  • eine oberflächliche Schwellung der Haut unterschiedlicher Größe, fast immer von einer Rötung umgeben
  • Juckreiz oder Brennen
  • Flüchtigkeit - Das Erscheinungsbild der Haut normalisiert sich normalerweise innerhalb von 1-24 Stunden.

 

In ihrem Aussehen ähneln diese Beulen der Hautschwellung, die durch die stechenden Brennnesselhaare (lat. Urtica dioica) hervorgerufen wird. Der betroffene Hautbereich schwillt an und ist zunächst rot und später in der Mitte blasser rot bis weiß und ringsum rot. Die Quaddeln scheinen manchmal zu bestehen oder zu „migrieren“. Dieser Eindruck ergibt sich aus der Tatsache, dass die individuelle Quaddel zwar verschwindet, aber direkt daneben gibt es eine neue. Nicht selten kommt es neben Nesselsucht (manchmal ohne Nesselsucht) zu einer starken Schwellung der Haut - dem sogenannten Angioödem.

Urtikaria ist eine der häufigsten Hauterkrankungen. Es ist auch unter dem Namen Nesselsucht oder Brennnesselausschlag bekannt. Ungefähr jeder vierte Mensch erkrankt im Laufe seines Lebens an Urtikaria. Die meisten dieser Episoden dauern nur wenige Tage oder Wochen und sind unproblematisch. Dies nennt man akute Urtikaria. Viel schwieriger (zu ertragen und zu behandeln) sind Fälle, die mehrere Monate oder Jahre (manchmal Jahrzehnte) andauern. Der Name leitet sich von der Brennnessel ab (lat. Urticaria dioica oder Urticaria urens, urere = burn) - zweifellos, weil die Haut bei Bienenstöcken genauso aussieht, als wäre man durch Brennnesseln „verbrannt“ worden.