Wenn Sie schweres Asthma haben oder jemand in Ihrer Nähe, ist es nur natürlich, sich Sorgen zu machen, ob Sie an dieser Krankheit sterben können.

Asthma, eine chronische lebenslange Erkrankung, die die Atemwege betrifft, betrifft die Umgebung 235 Millionen Menschen weltweit. Es kann sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen und sich jederzeit entwickeln. Allerdings sind weniger als 10% der Menschen von betroffen schweres Asthma.

Bei schwerem Asthma sind die Symptome viel schlimmer und können viel länger anhalten. Es ist unvorhersehbar, schwerer zu kontrollieren und kann schwierig zu behandeln sein, da die Symptome nicht immer gut auf Standard-Asthmabehandlungen ansprechen. Schweres Asthma kann daher sehr schwächend sein und erhebliche Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben.

Asthmatodesfälle treten zwar auf, können jedoch in einigen Fällen durch eine bessere Behandlung der Symptome und durch eine vernünftige Wahl des Lebensstils vermieden werden.

Kannst du an Asthma sterben?

Wenn Sie einen schweren Asthmaanfall haben, kann dies verhindern, dass eine ausreichende Sauerstoffversorgung in Ihre Lunge gelangt. Dies kann dazu führen, dass Sie nicht mehr atmen. Die Situation kann sich schnell verschlechtern, insbesondere ohne sofortige medizinische Intervention, weshalb ein schwerer Asthmaanfall als medizinischer Notfall angesehen wird.

In Bezug darauf, wie viele Menschen an Asthma sterben, zeigen Statistiken, dass etwa jeden Tag drei Leute wird einen Asthmaanfall Tod erleiden.

Entsprechend der Nationale Überprüfung der AsthmatodesfälleLaut einem Bericht des Royal College of Physicians gehören Asthmatote in Großbritannien zu den höchsten in Europa. Sie untersuchten 195 Asthmatote in Großbritannien, die während eines Jahres auftraten, und stellten fest, dass zwei von drei Todesfällen hätten verhindert werden können. Unter den Gründen für die Todesfälle durch Asthmaanfälle wurden 65% der Fälle von Patientenfaktoren beeinflusst, die hätten vermieden werden können. Zum Beispiel:

  • Menschen, die trotz ihrer Asthmadiagnose weiter rauchten oder Passivrauch ausgesetzt waren
  • Menschen, die den Asthma-Rat ihrer Ärzte nicht befolgt haben
  • Personen, die nicht an Asthma-Überprüfungsterminen teilgenommen haben.

Sie fanden auch heraus, dass 45% starben, bevor sie medizinische Hilfe in Anspruch genommen hatten oder bevor die medizinische Notfallversorgung gegeben werden konnte. Fast ein Viertel derjenigen, die an schwerem Asthma starben, war im vergangenen Jahr mindestens einmal wegen Asthma in einer Notaufnahme eines Krankenhauses gewesen.

Andere Studien haben gezeigt, dass bestimmte Faktoren das Risiko eines Todes durch Asthmaanfälle erhöhen können, darunter:

  • Geschlecht - Frauen sterben häufiger als Männer an Asthma.
  • Altersforschung zeigt, dass Asthmatodesfälle mit zunehmendem Alter zunehmen. Erwachsene sterben auch häufiger an Asthma als Kinder.
  • Rassen oder ethnische Gruppen - Afro-Amerikaner Es wurde festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu sterben, zwei- bis dreimal höher ist.
  • Ort - Bei Menschen mit niedrigem oder niedrigem mittlerem Einkommen treten mehr Todesfälle im Zusammenhang mit Asthma auf Länder. Soziale Determinanten der Gesundheit (Ernährung, Wohnen, Bildung, Einkommen, Zugang zu Pflege usw.) spielen eine wichtige Rolle bei Asthma-Ergebnissen.

Was sind die Warnzeichen?

Es ist wichtig, sich der Warnsignale für schweres Asthma und einen schweren Asthmaanfall bewusst zu sein, damit Sie schnell Maßnahmen ergreifen können.

Die Symptome von schweres Asthma -System umfasst:

  • Keuchen
  • Coughing
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Eine enge Brust
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerz.

Manchmal können sich die Symptome von schwerem Asthma verschlimmern oder häufiger auftreten, bevor ein schwerer Asthmaanfall auftritt. Beispielsweise stellen Sie möglicherweise fest, dass Asthmasymptome Ihr tägliches Leben oder Ihre üblichen Aktivitäten stärker beeinträchtigen, oder Sie müssen Ihren Inhalator häufiger als gewöhnlich verwenden. Sie könnten auch feststellen, dass Sie nachts schlechtes Asthma haben.

Wenn Sie feststellen, dass sich Ihre üblichen Symptome verschlechtern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Asthmaschwester. Eine Überprüfung Ihrer Medikamente kann von Vorteil sein, und eine Änderung des Regimes kann dazu beitragen, das Auftreten eines schweren Asthmaanfalls zu verhindern.

Wenn ein schwerer Asthmaanfall auftritt, sind folgende wichtige Warnzeichen für Sie oder andere Personen zu beachten:

  • Entwicklung eines blauen Farbtons auf Gesicht, Lippen oder Fingernägeln
  • Schnelles Atmen
  • Extreme Atemnot - kann nicht vollständig ein- oder ausatmen
  • Kann nicht in ganzen Sätzen sprechen
  • Verwirrung oder Aufregung
  • Keine Erleichterung bei der Verwendung eines Entlastungsinhalators.

Wenn diese Symptome auftreten, gehen Sie ins Krankenhaus oder suchen Sie sofort einen Notarzt auf. Ein schwerer Asthmaanfall ist ein medizinischer Notfall. Wenn Sie keine Behandlung suchen, kann Ihr Leben gefährdet sein.

Notfallkontakte

Wenn Sie um Nothilfe bitten müssen, zählt jede Sekunde. Es ist wichtig zu wissen, welche Nummer Sie anrufen müssen, um Hilfe zu rufen.

Wenn Sie ins Ausland reisen und Asthma haben, notieren Sie sich immer im Voraus, welche Nummer Sie anrufen sollten, wenn ein gesundheitlicher Notfall eintritt. Hier finden Sie eine nützliche Referenz zu Notfall-Kontaktnummern in verschiedenen Ländern:

  • Wählen Sie in Großbritannien 999
  • Wählen Sie in den USA oder Kanada 911
  • In Australien wählen Sie 000
  • Wählen Sie in Ländern der Europäischen Union die Nummer 112
  • Wählen Sie in Neuseeland die Nummer 111
  • Wählen Sie in Südafrika 10 177.

Hier finden Sie eine umfassende Liste der weltweiten Notfall-Kontaktnummern hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.

Welche Maßnahmen sollten Sie ergreifen, wenn Sie oder jemand, mit dem Sie zusammen sind, einen Asthmaanfall haben?

Die meisten Asthmapatienten verfügen über einen Asthma-Aktionsplan, in dem festgelegt ist, was in einem solchen Fall zu tun ist. Wenn Sie jedoch mit ihrem Plan nicht vertraut sind oder der Asthmaanfall Sie oder sie überrascht, müssen Sie eine Reihe praktischer Schritte unternehmen, um mit der Situation umzugehen.

  • Rufen Sie die medizinische Notrufnummer des Landes an, in dem Sie sich befinden, oder lassen Sie jemanden für Sie anrufen und fragen Sie nach einem Krankenwagen
  • Bleiben Sie so ruhig wie möglich, da Stress Asthma verschlimmern kann. Seien Sie ruhig und beruhigend, wenn Sie mit jemandem zusammen sind, der einen Angriff hat
  • Atme langsam und tief oder ermutige die Person, mit der du zusammen bist
  • Setzen Sie sich aufrecht in eine bequeme Position und lockern Sie enge Kleidung. Wenn Sie sich bei einem Asthmaanfall leicht nach vorne lehnen, kann dies die Atmung erleichtern. Setzen Sie sich also falsch herum auf einen Stuhl und lehnen Sie sich nach vorne auf den Rücken
  • Verwenden Sie Ihren Asthmahelfer-Inhalator (blau), während Sie auf Hilfe warten. Wenn ein Abstandshalter zur Hand ist, verwenden Sie diesen, um das Medikament abzugeben, da ein Abstandshalter dazu beiträgt, dass die Züge eines Inhalators effizienter in die Atemwege gelangen
  • Bleiben Sie bei der Person, bis Hilfe eintrifft, und überwachen Sie sie weiter. Wenn sie schläfrig oder erschöpft erscheinen, kann dies bedeuten, dass sich ihr Asthma verschlimmert.

Beachten Sie, dass kalte Luft die Asthmasymptome verschlimmern kann. Vermeiden Sie es daher, jemanden mit einem Asthmaanfall nach draußen zu bringen.

Möchten Sie mit einem Experten sprechen?

Egal, ob bei Ihnen neu schweres Asthma diagnostiziert wurde, Sie mehr Hilfe benötigen oder mit einem Experten sprechen möchten, werfen Sie einen Blick auf unsere Kontaktseite.

Lesen Sie unsere Informationen Leitfaden für schweres Asthma Weitere Informationen zum Leben und zur Bewältigung von schwerem Asthma.