Wenn Sie Asthma haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Symptome nachts schlimmer sind - Sie sind nicht allein. In Großbritannien leiden mehr als fünf Millionen Menschen an Asthma, und es wird angenommen, dass bis zu drei Viertel von ihnen an Asthma und nächtlichem Asthma leiden, das auch als nächtliches Asthma bezeichnet wird.

Zu den Symptomen von nächtlichem Asthma gehören Hustenanfälle, Engegefühl in der Brust, Keuchen und Atemnot kurz vor und während des Schlafes. Die Betroffenen können mehrmals geweckt werden, was zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Asthmasymptome während des Tages sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern führt. Dies kann erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität haben.

Nachts treten mehr asthmabedingte Todesfälle und schwere Anfälle auf, sodass nächtliches Asthma eine schwerwiegende Erkrankung ist, die vorbeugende Maßnahmen und eine wirksame Behandlung erfordert. Der genaue Grund, warum Asthma bei manchen Menschen nachts schlimmer sein könnte, ist unklar, obwohl angenommen wird, dass bestimmte Faktoren eine Rolle spielen, und es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko zu minimieren.

Ursachen und Auslöser von nächtlichem Asthma

Es ist nicht genau bekannt, warum Asthma bei manchen Menschen nachts schlimmer ist, obwohl es bestimmte Faktoren gibt, die Asthmaanfälle nachts wahrscheinlicher machen können. Auslöser für nächtliche Asthmaanfälle sind:

  • Schlafposition. Bestimmte Schlafpositionen, wie z. B. das Liegen auf Ihrer Seite oder Ihrer Vorderseite, können Ihre Lunge verengen und möglicherweise die nächtlichen Asthmasymptome verschlimmern. Wenn Sie flach auf dem Rücken schlafen, kann Schleim in der Nase in den Rachen tropfen und einen nächtlichen Husten auslösen.
  • Kalte Luft einatmen. Ein kühler Raum ist besser zum Schlafen, aber Ihr nächtliches Asthma kann im Winter oder wenn Sie in einem klimatisierten Raum schlafen, schlimmer sein. Dies liegt daran, dass kalte Luft trocken ist - Feuchtigkeits- und Wärmeverlust in den Atemwegen kann einen Asthmaanfall auslösen.
  • Exposition gegenüber Allergenen in der Nacht. House Staubmilben in deinem beddoder Matratze und Hautschuppen, Staubpartikel oder Schimmel in Ihrem Schlafzimmer können Ihre Atemwege reizen und Sie anfälliger für nächtliches Asthma machen.
  • Exposition gegenüber Allergenen am Abend. Abends Allergenen ausgesetzt zu sein, von Pollen bis zu Tierhaaren, kann zu einer verzögerten oder späten Reaktion führen. Einige Stunden später kann es zu Atemwegsobstruktionen kommen, die das Risiko eines Asthmaanfalls während der Nacht erhöhen.
  • Schlecht kontrolliertes Asthma am Tag. Wenn Sie Ihren Asthmabehandlungsplan tagsüber nicht ordnungsgemäß befolgen, besteht ein höheres Risiko für nächtliche Asthmaanfälle.
  • Lungenfunktion ändert sich. Natürliche Körperprozesse im Schlaf können Sie anfälliger für nächtliches Asthma machen. Die Lungenfunktion ist nachts natürlich geringer. Wenn sich die Muskeln im Schlaf entspannen, verengt sich der obere Atemweg und führt zu einem erhöhten Widerstand in der Lunge. Dies bedeutet, dass Sie nachts häufiger unter Atembeschwerden und Hustenanfällen leiden.
  • Hormonelle Veränderungen. Während des Schlafes durchläuft Ihr Körper hormonelle Veränderungen, die Ihr Asthma verschlimmern können. Etwas Studiumhaben zum Beispiel gezeigt, dass verringerte Cortisolspiegel während des Schlafes zur Obstruktion der Atemwege beitragen.

Nächtliche Asthmasymptome

Asthmasymptome treten auf, wenn sich die Atemwege entzünden und verengen, um das Atmen zu erschweren. Häufige nächtliche Asthmasymptome sind:

  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen
  • Eng an der Brust
  • Coughing

Darüber hinaus umfassen andere Auswirkungen von nächtlichem Asthma auf Erwachsene und Kinder:

  • Konzentrationsschwäche während des Tages
  • Übermäßige Schläfrigkeit am Tag
  • Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Asthmasymptome am Tag.

Wenn Sie nachts Asthmasymptome haben, dies aber nicht waren mit Asthma diagnostiziertsollten Sie einen Arzt oder eine Krankenschwester aufsuchen. Wenn Sie eine Diagnose haben, sollten Sie sicherstellen, dass potenzielle nächtliche Auslöser in Ihrem Asthma-Plan berücksichtigt wurden.

Risikofaktoren

Bestimmte Gruppen von Menschen mit Asthma leiden aufgrund bestimmter Risikofaktoren, darunter:

  • Übergewicht um Brust und Bauch kann die Lunge verengen, während Fettgewebe entzündliche Substanzen produziert, die die Lungenfunktion beeinträchtigen können. Etwas Studium haben gezeigt, dass Menschen mit Asthma, die abgenommen haben, nachts die Lungenfunktion verbessert haben.
  • Rauchen schädigt Ihre Lunge und macht Sie anfälliger für Asthmasymptome, einschließlich nächtlicher Asthmaanfälle.
  • Allergischer Schnupfen. Eine Studie ergab, dass eine schlechte Behandlung der allergischen Rhinitis mit einer 50% igen Zunahme der Asthmasymptome in der Nacht verbunden war. Der Zustand führt dazu, dass sich im Schlaf überschüssiger Schleim ansammelt und dies den Hals reizt, was einen Hustenanfall auslösen kann.
  • Sinusitis wurde mit schwereren Fällen von Asthma in Verbindung gebracht. Der Zustand, eine Art Virusinfektion der Nebenhöhlen, verursacht einen Nasenausfluss, der Ihr Asthma im Schlaf verschlimmern und Sie mit dem Bedürfnis nach Husten wecken kann.
  • Obstruktive Schlafapnoe (OSA). Bei dieser Erkrankung entspannen sich die Halsmuskeln während des Schlafes und verstopfen die Atemwege. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen OSA und nächtlichem Asthma besteht.
  • Saurer Rückfluss. Menschen mit Asthma entwickeln doppelt so häufig eine Form des chronischen sauren Reflux, der nachts aufflammt und als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bezeichnet wird. Eine Theorie besagt, dass saurer Reflux einen Bronchialkrampf verursachen kann, der das Atmen erschwert, und dies ist schlimmer, wenn Sie sich hinlegen.
  • Obwohl die Beweise immer noch nicht schlüssig sind, deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass Stress eine Immunantwort auslöst, die die Atemwege entzünden und bei Menschen mit Asthma zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Anfalls führen kann.

So verhindern Sie nächtliches Asthma

Während es keine Heilung für Asthma gibt, gibt es viele Möglichkeiten, um nächtliches Asthma zu verhindern, und Mittel, um einen Asthma-Husten nachts zu stoppen. Tipps zur Verringerung der Symptome von nächtlichem Asthma sind:

  • Halten Sie Ihre Schlafzimmerumgebung sauber und frei von Allergenen. Erlauben Sie keine Haustiere in Ihrem Schlafzimmer; Waschen Sie die Bettwäsche regelmäßig bei heißer Temperatur, um Hausstaubmilben zu entfernen. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer und behandeln Sie Schimmel an den Wänden. Vermeiden Sie Bettdecken und Kissen mit Federn.
  • Regulieren Sie die Raumtemperatur des Schlafzimmers nachts. Stellen Sie sicher, dass die Fenster geschlossen sind, vermeiden Sie eine Klimaanlage und investieren Sie in einen Luftreiniger, um eine bessere Luftqualität in Ihrem Schlafzimmer zu erzielen.
  • Grundbedingungen behandeln: Wenn Sie an einer Grunderkrankung wie GERD, allergischer Rhinitis oder obstruktiver Schlafapnoe leiden, stellen Sie sicher, dass Sie Maßnahmen zur Behandlung und Kontrolle dieser Erkrankung ergreifen. Untersuchungen zeigen zum Beispiel, dass Menschen, die Medikamente gegen GERD einnehmen, weniger Asthmaanfälle und nächtliche Asthmasymptome haben. Nehmen Sie die entsprechenden Medikamente und alle Schritte des Lebensstils ein, z. B. Ernährungsumstellungen, um den sauren Rückfluss zu lindern.
  • Halten Sie Ihren Inhalator in der Nähe. Stellen Sie Ihren Inhalator neben Ihr Bett, damit Sie ihn verwenden können, wenn Sie nachts einen Hustenanfall haben.
  • Halten Sie Wasser an Ihrem Bett. Trinken Sie etwas Wasser, wenn Ihre Symptome aufflammen. Feuchtigkeit beruhigt die Atemwege und lindert Ihren nächtlichen Husten.
  • Atemübungen. Verschiedenen Atemtechniken werden verwendet, um Asthmasymptome zu lindern und können Ihnen helfen, einen Asthmahusten nachts zu stoppen. Wenn Sie mit Husten aufwachen, können Sie eine Atemübung versuchen, um Ihren Husten zu kontrollieren.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt oder Ihrer Krankenschwester über Asthma informieren. Sie können überprüfen, ob Sie Ihre Inhalatoren richtig verwenden, und mögliche Auslöser für Ihr nächtliches Asthma besprechen.
  • Befolgen Sie einen Asthmabehandlungsplan. Halten Sie Ihr Asthma unter Kontrolle, indem Sie Ihre Medikamente richtig anwenden, Ihre Symptome verfolgen, einen wirksamen Asthmabehandlungsplan befolgen und die Medikamente gegebenenfalls auf Anraten Ihres Arztes anpassen.
  • Ein gesundes Gewicht beibehalten. Ernähre dich ausgewogen und bewege dich, um dein Gewicht unter Kontrolle zu halten.
  • Hör auf zu rauchen.

Was ist die beste Position, um mit Asthma zu schlafen?

Die Linderung einiger Ihrer nächtlichen Asthmasymptome kann so einfach sein wie das Ändern Ihrer Schlafposition. Eine Studie ergab, dass die Rückenlage (auf dem Rücken liegend) die nächtlichen Asthmasymptome verbessert und Ihre Lunge weniger einschränkt als auf dem Bauch oder der Seite liegend.

Die beste Schlafposition für Asthmapatienten ist es, sich mit zusätzlichen Kissen zu stützen. Dies hilft, die Atemwege offen zu halten und das Risiko eines nächtlichen Hustens zu verringern.

Nächtliche Asthma-Behandlung

Es gibt keine Heilung für nächtliches Asthma, obwohl es Behandlungen gibt, um es unter Kontrolle zu bringen. Besprechen Sie Ihre Symptome mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Asthmaschwester, die Ihnen den besten Behandlungsplan empfehlen kann. Die medizinische Behandlung von nächtlichem Asthma kann Folgendes umfassen:

  • Preventer Inhalator. Dies liefert eine Dosis Steroidmedizin, die Sie einatmen, um Entzündungen und Schwellungen in den Atemwegen zu dämpfen. Die Verwendung eines Preventer-Inhalators baut regelmäßig Schutz auf, sodass Sie weniger empfindlich auf Auslöser reagieren. Eine gute Kontrolle Ihres Asthmas am Tag verringert nachts das Aufflackern.
  • Entlastungsinhalator. Dies liefert eine Dosis schnell wirkender Medikamente wie Salbutamol, die die Atemwege öffnen und dabei helfen, die Symptome von nächtlichem Asthma zu lindern. Bewahren Sie es neben Ihrem Bett auf, damit Sie es verwenden können, sobald Sie nachts angegriffen haben.
  • Kombinationsinhalatoren. Wenn Ihre anderen Inhalatoren nicht helfen, benötigen Sie möglicherweise einen Kombinationsinhalator, der die Medikamente mischt, das Auftreten von Symptomen stoppt und gleichzeitig Linderung bringt, wenn sie auftreten.
  • Leukotrienrezeptorantagonisten (LTRAs). Dieses Arzneimittel wird in Tablettenform verabreicht und manchmal zusätzlich zu Inhalatoren verwendet, um bei schweren Asthmasymptomen und nächtlichen Anfällen zu helfen.