Was ist eine Pollenallergie?

Pollen sind eine der Hauptursachen für Atemwegsallergien (wie Asthma oder Rhinitis) und Bindehautentzündungen. Es besteht aus Partikeln, die von Bäumen und Pflanzen während der Blütezeit produziert werden und freigesetzt werden, um andere Bäume oder Pflanzen zu düngen. Pollen bewegen sich meistens durch die Luft, wenn sie Allergieprobleme verursachen. Viele Menschen kennen Pollenallergien als „Heuschnupfen“. Experten bezeichnen Pollenallergien normalerweise als „saisonale allergische Rhinitis“.

Gräser sind die häufigste Ursache für Allergien. Ragweed ist eine Hauptursache für Unkrautallergien. Bestimmte Baumarten, darunter Hasel, Erle, Birke, Esche und in einigen Gebieten Zeder und Eiche, produzieren ebenfalls hochallergenen Pollen.

Menschen mit Pollenallergien haben nur dann Symptome, wenn die Pollen, gegen die sie allergisch sind, in der Luft liegen.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Laufende Nase
  • Niesen
  • Juckende Nase und Augen. Manchmal Ohren und Mund
  • Verstopfte Nase (verstopfte Nase)
  • Rote und tränende Augen
  • Schwellung um die Augen

GAAPP_Pollenallergie

Symptome können auch durch häufig auftretende Reizstoffe ausgelöst werden, wie z.

  • Zigarettenrauch
  • Starke Gerüche wie Parfüm oder Haarspray und Dämpfe
  • Kosmetik
  • Waschmittel
  • Reinigungslösungen, Autoabgase und andere Luftschadstoffe (dh Ozon)

Es gibt zwei Arten von allergischer Rhinitis:

Saisonal: Die Symptome können im Frühjahr, Sommer und frühen Herbst auftreten. Sie werden normalerweise durch die Empfindlichkeit gegenüber Pollen von Bäumen, Gräsern oder Unkräutern oder gegenüber Schimmelpilzsporen in der Luft verursacht.

Staude: Die Symptome treten das ganze Jahr über auf und werden im Allgemeinen durch die Empfindlichkeit gegenüber Hausstaubmilben, Tierhaaren oder Hautschuppen, Kakerlaken oder Schimmelpilzen verursacht.

Diagnose

Ihr Arzt kann einen Hauttest empfehlen, bei dem geringe Mengen vermuteter Allergene in Ihre Haut eingebracht werden. Hauttests sind die einfachste, empfindlichste und im Allgemeinen kostengünstigste Methode zur Identifizierung von Allergenen.

Blutuntersuchungen sind hilfreich, wenn Menschen an einer Hauterkrankung leiden oder Arzneimittel einnehmen, die die Hautuntersuchung beeinträchtigen. Sie können auch bei Kindern angewendet werden, die Hauttests möglicherweise nicht tolerieren.

Hautstich-Test (SPT)

Spezifischer IgE-Bluttest

Behandlung von Pollenallergie

Der erste und wichtigste Schritt bei der Kontrolle von Allergien ist die Vermeidung von Allergenen. Es gibt eine Reihe von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten, um die Symptome einer Pollenallergie zu reduzieren.

  • Antihistaminika
  • Abschwellmittel
  • Corticosteroid Nasenspray.
  • Leukotrienrezeptorantagonisten
  • Cromolyn

Viele Menschen sind mit diesen Medikamenten nicht völlig beschwerdefrei. Sie können Kandidaten für eine Immuntherapie sein. Immuntherapie verändert den Verlauf allergischer Erkrankungen durch Veränderung der körpereigenen Immunantwort auf Allergene.

  • Subkutane Immuntherapie (SCIT) - Allergieschüsse
  • Sublinguale Immuntherapie (SLIT) in Tabletten oder Flüssigkeiten

Prävention

Was können Sie tun?

  • Bleiben Sie so oft wie möglich im Haus, wenn die Pollenanzahl am höchsten ist, normalerweise am Vormittag und am frühen Abend. Verwenden Sie eine Klimaanlage in Ihrem Auto und zu Hause mit einem HEPA-Filteraufsatz. Überprüfen Sie den Pollenfilter in Ihrem Auto und schließen Sie die Fenster während der Fahrt.
  • Tragen Sie im Freien eine Brille oder eine Sonnenbrille, um zu verhindern, dass Pollen in Ihre Augen gelangen
  • Tragen Sie Hüte mit breiter Krempe. Dies hilft, Pollen von Ihren Haaren fernzuhalten.
  • Beginnen Sie mit der Einnahme von Allergiemedikamenten, bevor die Pollensaison beginnt. Die meisten Allergiemedikamente wirken am besten, wenn sie auf diese Weise eingenommen werden. Auf diese Weise kann das Arzneimittel verhindern, dass Ihr Körper Histamin und andere Chemikalien freisetzt, die Ihre Symptome verursachen.
  • Waschen Sie Ihre Haare täglich vor dem Schlafengehen. Dies entfernt Pollen von Ihren Haaren und Ihrer Haut und hält sie von Ihrem b fernedding.
  • Wechseln Sie nicht die Kleidung, die Sie bei Aktivitäten im Freien in Ihrem Schlafzimmer tragen
  • Waschen beddeinmal pro Woche in heißem Seifenwasser.
  • Hängen Sie Kleidung nicht zum Trocknen im Freien auf. Pollen können an der Wäsche haften bleiben. Trocknen Sie Ihre Kleidung in einem Wäschetrockner.
  • Tragen Sie eine Pollenmaske, wenn Sie den Rasen mähen, Blätter harken oder im Garten arbeiten, und nehmen Sie vorher oder besser geeignete Medikamente ein. Lassen Sie die Arbeit von einer anderen Person erledigen.
  • Beschränken Sie den engen Kontakt mit Haustieren, die viel Zeit im Freien verbringen.

Allergische Rhinitis kann verbunden sein mit:

  • Verminderte Konzentration und Konzentration
  • Begrenzte Aktivitäten
  • Probleme, sich an Dinge zu erinnern
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Ermüden
  • Depression
  • Verpasste Arbeitstage oder Schultage
  • Mehr Kraftfahrzeugunfälle
  • Mehr Schul- oder Arbeitsunfälle

Allergische Rhinitis hat einen großen Einfluss auf die Lebensqualität.