Es gibt viele verschiedene Arten von Insekten, die eine Reaktion auf Insektengiftallergien auslösen können:

Stechende Insekten

wie Bienen sind Wespen, Hornissen, gelbe Jacken und Feuerameisen am meisten. Diese Insekten injizieren eine giftige Substanz namens Gift. Die meisten Menschen, die von diesen Insekten gestochen werden, erholen sich innerhalb von Stunden oder Tagen. In anderen Fällen kann dieses Gift eine lebensbedrohliche allergische Reaktion auslösen (Anaphylaxie).

Feuerameisen sind ein stechendes Insekt, das typischerweise in den Süd- / Südostgebieten der Vereinigten Staaten vorkommt. Bei Menschen mit einer Feuerameisenallergie können Stiche eine lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktion hervorrufen. Aufgrund des Potenzials einer schweren Reaktion ist eine ordnungsgemäße Diagnose einer Feuerameisenallergie wichtig, um auf einen Notfall vorbereitet zu sein.

Feuerameisen bauen Schmutznester im Boden, oft an den Rändern von Gehwegen oder Straßen. Feuerameisen beißen mit den Kiefern, während sie stechen. Dadurch können sie den Stinger herausziehen, drehen und erneut stechen. Eine einzelne Ameise kann in wenigen Augenblicken mehrere Stiche verursachen. Das Gift in einem Feuerameisenstich führt zu einer Blase, die sich in etwa 24 Stunden mit einem weißen Material füllt. Während dies wie eine mit Eiter gefüllte Läsion aussieht, die entwässert werden sollte, ist sie wirklich steril und heilt am schnellsten, wenn sie in Ruhe gelassen wird.

GAAPP_Insect Giftallergie

 

Insekten beißen

wie Mücken, Kusswanzen, Wanzen, Flöhe und einige andere. Die meisten von Insekten gebissenen Menschen leiden unter Schmerzen, Rötung, Juckreiz, Stechen und leichten Schwellungen im Bereich um den Biss.

Interessanterweise kann eine Art von Zecken, die Lone Star-Zecke, dazu führen, dass Menschen eine Allergie gegen Fleisch entwickeln. Wenn Sie nach dem Verzehr von Fleisch Allergiesymptome haben, wenden Sie sich an einen Allergologen.

Haushaltsschädlinge

Hausstaubmilben und Kakerlaken können auch allergische Reaktionen hervorrufen. Diese beiden können die häufigste Ursache für ganzjährige Allergien und Asthma sein. Der Abfall und der Körper der Kakerlake und der Hausstaubmilbe verursachen allergische Reaktionen. Im Gegensatz zu einer Kakerlake ist eine Hausstaubmilbe zu klein, um mit bloßem Auge gesehen zu werden.

Symptome einer Insektengiftallergie

Die meisten Menschen, die von Insekten gestochen oder gebissen werden, leiden unter Schmerzen, Rötung, Juckreiz und leichten Schwellungen im Bereich um den Biss oder den Stich. Dies ist eine normale Reaktion. Die meisten Menschen werden innerhalb von Stunden oder Tagen besser. Einige sind tatsächlich allergisch gegen Insektenstiche und ihr Immunsystem reagiert übermäßig auf das Gift. Wenn Sie insektenallergisch sind, produziert Ihr Körper nach dem ersten Stich Antikörper namens Immunglobulin E (IgE). Wenn das Gift erneut von derselben Art von Insekt gestochen wird, interagiert es mit diesem spezifischen IgE-Antikörper und löst eine allergische Reaktion aus. Menschen können eine schwerwiegende allergische Reaktion auf stechende oder beißende Insekten haben. Einige Symptome sind:

  • Hautausschläge, Juckreiz oder Nesselsucht
  • Kurzatmigkeit, Atembeschwerden oder Keuchen
  • Schwindel und / oder Ohnmacht
  • Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall
  • Schwellung der Lippen, Zunge oder des Rachens

Behandlung der Insektengiftallergie

Wenn das Insekt seinen Stachel in der Haut gelassen hat,

  • Entfernen Sie den Stachel so schnell wie möglich, da es nur Sekunden dauert, bis das gesamte Gift in Ihren Körper gelangt. Holen Sie den Stinger auf jede erdenkliche Weise heraus, z. B. mit Ihren Fingernägeln oder einer Pinzette.
  • Wenden Sie kalte Kompressen oder Eis an, um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu lindern.

Wenn die Schwellung und der Juckreiz mit einer großen lokalen Reaktion verbunden sind, können Sie hinzufügen

  • Hydrocortison-Creme gegen Rötung, Juckreiz oder Schwellung.
  • nimm eine mündliche Antihistamin
  • Vermeiden Sie Kratzer im Stachelbereich. Dies verschlimmert Juckreiz und Schwellung und erhöht das Infektionsrisiko.

Wenn Sie stark insektenallergisch sind, tragen Sie automatisch injizierbares Adrenalin / Adrenalin. Es handelt sich nur um ein Rettungsmedikament, und Sie müssen immer noch von jemandem sofort in eine Notaufnahme gebracht werden, wenn Sie gestochen werden.

Bienen- und andere Insektenstiche sind eine häufige Ursache für Anaphylaxie. Wenn Sie ernsthaft auf einen Insektenstich reagiert haben, ist die Immuntherapie mit Insektengiftallergien sehr effektiv. Diese Allergiespritzen, die in der Regel einige Jahre lang regelmäßig verabreicht werden, können Ihre allergische Reaktion auf Bienengift verringern oder beseitigen.

Prävention von Insektengiftallergien

Diese Insekten stechen am wahrscheinlichsten, wenn ihre Häuser gestört sind. Daher ist es wichtig, sich fernzuhalten.

  • Seien Sie im Freien vorsichtig, wenn Sie süße Getränke wie Soda oder Saft kochen, essen oder trinken.
  • Vorsicht vor Insekten in Strohhalmen oder Dosengetränken.
  • Der Geruch von Lebensmitteln zieht Insekten an. Halten Sie die Lebensmittel bis zum Verzehr bedeckt.
  • Räumen Sie Müll und abgefallene Früchte weg.
  • Decken Sie Lebensmittelbehälter und Mülleimer ab.
  • Vermeiden Sie es, barfuß zu gehen.
  • Tragen Sie beim Gehen im Freien eng anliegende Schuhe.
  • Tragen Sie keine leuchtenden Farben oder Blumendrucke, die Bienen anziehen können.
  • Wenn fliegende stechende Insekten in der Nähe sind, kämpfen Sie nicht mit Ihren Händen (das Schlagen auf ein Insekt kann dazu führen, dass es sticht), bleiben Sie ruhig und bewegen Sie sich weg.