COPD-Übungen

Für Menschen mit COPD , Sport mag nicht immer einfach erscheinen, aber kein Sport kann die Dinge verschlimmern. Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Atemübungen, die Sie tun können, um COPD-Symptome zu lindern, die Kraft Ihrer Lunge zu stärken und Ihre Fähigkeit zu verbessern, tägliche Aktivitäten und körperliche Bewegung auszuführen.

Was sind die Vorteile von Bewegung bei COPD?

Wenn Sie mit COPD diagnostiziert , ist es leicht, in einen Kreislauf der Inaktivität zu verfallen. Sie können Aktivitäten vermeiden, bei denen Sie sich atemlos fühlen, oder sich Sorgen machen, wie Sie damit umgehen, wenn Sie während des Trainings Atembeschwerden haben. Wenn Sie jedoch keinen Sport treiben oder keine körperliche Aktivität ausüben, kann dies mehr Schaden anrichten.

  • Reduzierte Aktivität führt dazu, dass Ihre Muskeln schwächer werden. Eine schwache Muskulatur bedeutet, dass Ihr Körper härter arbeiten und mehr Sauerstoff verbrauchen muss, um zu funktionieren. Dies kann wiederum dazu führen, dass Sie sich atemloser fühlen.

Wenn Sie aktiv bleiben, Atemtechniken erlernen und COPD-freundliche Übungen machen, sollte sich dies positiv auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken:

  • Ihre Muskeln werden stärker, einschließlich der Muskeln, die an der Atmung beteiligt sind – Sie werden weniger atemlos, wenn Sie sich bewegen, es wird einfacher, aktiv zu sein.
  • Regelmäßige Bewegung kann Ihnen auch helfen, Gewicht zu halten oder zu verlieren, was für COPD-Patienten wichtig sein kann.
  • Körperliche Aktivität kann Ihnen helfen, sich auch mental besser zu fühlen. Es kann sich positiv auf das Selbstbewusstsein auswirken und dazu beitragen, dass Sie motiviert bleiben, mit guten Lebensgewohnheiten fortzufahren.

Atemübungen bei COPD

Atemübungen sind bei COPD besonders vorteilhaft, da sie dazu beitragen, Ihre Lunge zu verbessern und zu stärken und Sie in eine bessere Position für weitere körperliche Betätigungsformen zu versetzen. Atemübungen stärken die Atemmuskulatur, sodass Sie mit weniger Anstrengung mehr Sauerstoff aufnehmen und leichter atmen können.

Es gibt mehrere Atemtechniken und -methoden, und Sie müssen nicht nur eine auswählen, die Ihnen hilft Verwalten Sie Ihre COPD. Einige Studien haben gezeigt, dass die Kombination der Techniken und das Praktizieren mehrerer Methoden einen verbesserten Nutzen für COPD-Symptome haben können.

Gespitzte Lippenatmung bei COPD

Die Lippenatmung ist eine einfache und leicht zu erlernende Technik. Es hilft, Ihre Atmung zu verlangsamen, die Lungenfunktion zu erleichtern und Ihre Atemwege länger offen zu halten. Es kann jederzeit geübt werden und hilft, Ihre Atmung während des Trainings zu regulieren.

  • Setzen oder stehen Sie und atmen Sie langsam durch die Nase ein
  • Schürze deine Lippen, als wolltest du pfeifen
  • Atmen Sie so langsam wie möglich durch die gespitzten Lippen aus und versuchen Sie, doppelt so lange auszuatmen, wie Sie eingeatmet haben – es kann hilfreich sein, dabei zu zählen
  • Wiederholen Sie die Übung fünfmal und steigern Sie sich im Laufe der Zeit auf 10 Wiederholungen.

Zwerchfellatmung bei COPD

Zwerchfellatmung ist eine Technik, bei der Sie versuchen, aus Ihrem Zwerchfell zu atmen und nicht aus Ihrer oberen Brust. Es wird oft auch „Aus dem Bauch atmen“ genannt. Diese Technik hilft, die Muskeln des Zwerchfells zu stärken, die bei COPD oft schwächer und weniger funktionsfähig sind.

  • Setzen oder legen Sie sich bequem hin und entspannen Sie Ihren Körper so weit wie möglich
  • Lege eine Hand auf deine Brust und eine auf deinen Bauch
  • Atmen Sie bis zu fünf Sekunden lang durch die Nase ein und spüren Sie, wie die Luft in Ihren Bauch strömt und sich Ihr Bauch hebt – idealerweise sollten Sie spüren können, wie sich Ihr Bauch mehr bewegt als Ihre Brust
  • Halten Sie es zwei Sekunden lang und atmen Sie dann bis zu fünf Sekunden lang durch die Nase aus
  • Wiederholen Sie die Übung fünfmal.

Beschleunigtes Atmen bei COPD

Das stimulierte Atmen ist eine Übung, die Sie verwenden können, während Sie aktiv sind, z. B. beim Gehen oder Treppensteigen. Die Idee ist, dass Sie Ihre Atmung so beschleunigen, dass sie Ihren Schritten entspricht.

  • Zählen Sie beim Gehen für sich selbst
  • Atme einen Schritt ein und mache dann beim Ausatmen ein oder zwei Schritte steps
  • Finden Sie ein Atem- und Zähltempo, das zu Ihnen passt.

Schweres Ausatmen oder die „Blow-as-you-go“-Methode bei COPD

Die harte Ausatmungstechnik ist eine weitere Technik, die Sie verwenden können, wenn Sie aktiv sind, da sie es einfacher macht, Aufgaben zu bewältigen, die Anstrengung erfordern.

  • Bevor Sie sich anstrengen (z. B. aufstehen), atmen Sie ein
  • Während du dir die Mühe machst, atme schwer aus
  • Möglicherweise fällt es Ihnen leichter, hart auszuatmen, während Sie Ihre Lippen schürzen.

Was ist die beste Übung für jemanden mit COPD?

Es gibt keine beste Übung für jemanden mit COPD, aber es gibt viele gute Optionen, die Sie ausprobieren können.

  • Gehen. Wenn Sie eine Weile nicht trainiert haben, ist das Gehen ein guter Ausgangspunkt, da es kostenlos ist und Sie sich in Ihrem eigenen Tempo bewegen können. Versuchen Sie, mindestens einmal am Tag einen kurzen Spaziergang zu machen und steigern Sie nach und nach, wie weit Sie gehen. Sie können das Gehen mit anderen Aktivitäten wie Einkaufen oder Arztbesuchen kombinieren.
  • Tai Chi. Sanfte Bewegungsformen wie Tai Chi sind ideal bei COPD, da sie auf langsame und fließende Bewegungen setzen. Tai Chi kann helfen, Ihre Muskeln zu straffen und Stress und Angstzustände zu lindern.
  • Radfahren. Radfahren auf dem Heimtrainer zu Hause oder im Fitnessstudio kann helfen, Kraft in den Beinen aufzubauen, den Kreislauf zu fördern und die Ausdauer zu steigern.
  • Gewichte. Die Verwendung von Handgewichten für Armcurls ist gut, um die Muskeln in den Armen und im Oberkörper zu stärken. Wenn Sie keine Gewichte haben, verwenden Sie stattdessen gefüllte Wasserflaschen oder Dosen mit Obst- oder Gemüsekonserven.
  • Dehnung. Einfache Bewegungen und Dehnungen sind ebenfalls von Vorteil – versuchen Sie es mit Armheben nach vorne, Wadenheben, Beinstrecken oder vom Sitzen ins Stehen. Bei eingeschränkter Bewegung ist auch Stuhl-Yoga eine Option.

Wenn Sie Motivation zum Training brauchen, suchen Sie sich einen Trainingspartner – oder einen Freund, mit dem Sie spazieren gehen können. Gesellschaft zu haben kann helfen, Sie von der Tatsache abzulenken, dass Sie Sport treiben, und kann Ihr Selbstvertrauen stärken, wenn Sie befürchten, alleine außer Atem zu geraten.

Bevor Sie mit einem neuen Trainingsprogramm beginnen, insbesondere wenn Sie Sauerstoff verwenden, fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Sie können sogar ein strukturiertes Lungenrehabilitationsprogramm empfehlen, wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind.

Wie stärken Sie Ihre Lunge mit COPD?

Aktiv zu sein kann helfen, deine Lunge zu stärken. COPD-geeignete Übungen können helfen, die Kraft Ihrer Atemmuskulatur zu stärken und Ihren Kreislauf und Ihr Herz zu verbessern. Wenn Ihre Muskeln stärker sind, hilft es Ihrem Körper, Sauerstoff effizienter zu nutzen, damit Sie im Alltag nicht so atemlos werden.

Kann COPD durch Sport rückgängig gemacht werden?

Sport allein ist nicht stark genug, um Lungenschäden rückgängig zu machen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Bewegung zur Linderung beiträgt COPD-Symptome und verbessern Sie Ihre Lebensqualität, weshalb es für jeden mit COPD von großem Vorteil ist.

Sport kann dazu beitragen, Ihre körperliche Ausdauer und Ausdauer zu verbessern und die Muskeln zu stärken, die Sie zum Atmen verwenden. Wenn diese Muskeln stärker sind, müssen Sie nicht so viel Sauerstoff verbrauchen, was dazu beiträgt, Ihre Atemnot bei körperlicher Aktivität zu reduzieren.

Der Schlüssel ist, dass Sie das Training nicht abbrechen, wenn sich Ihre COPD-Symptome bessern, da ein Stoppen Ihrer Aktivität die Symptome erneut verschlimmern könnte.

So trainieren Sie leichter mit COPD

Sie können sich selbst helfen, mit COPD leichter zu trainieren, indem Sie die folgenden Tipps verwenden:

  • Lernen Sie, bei körperlicher Aktivität langsam zu atmen, indem Sie die Lippenatmungsmethode verwenden. Wenn du Aktivitäten ausführst, die viel Anstrengung erfordern, kann es von Vorteil sein, kräftig auszuatmen.
  • Achten Sie während des Trainings darauf, viel Wasser zu trinken, um hydratisiert zu bleiben. Vermeiden Sie koffeinfreie Getränke, da sie den Schleim in Ihren Atemwegen dünner halten.
  • Wenn Sie Sauerstoff verwenden und Ihr Arzt Ihnen grünes Licht für das Training gegeben hat, können Sie es sich leichter machen, indem Sie einen extra langen Schlauch an Ihrem Tank verwenden. Dies kann Ihnen mehr Platz und Bewegungsfreiheit verschaffen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, über Ihren Tank zu fallen. Es ist auch von Vorteil, kleinere Sauerstoffflaschen in Reisegröße zu verwenden, während Sie aktiv sind.

Wann sollte man mit dem Training aufhören

Wenn Ihre COPD-Symptome – wie Keuchen, Atemnot oder Husten – schlimmer als gewöhnlich erscheinen, beenden Sie das Training. Wenn Sie sich schwindelig oder benommen fühlen, halten Sie ebenfalls an und machen Sie eine Pause. Obwohl Bewegung wichtig ist, ist es nicht gut, sich selbst zum Sport zu drängen, wenn Sie sich nicht wohl fühlen oder Ihre COPD-Symptome besonders schlimm sind. Seien Sie vernünftig und wenden Sie sich bei Bedenken hinsichtlich Ihrer Symptome an einen Arzt.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Anleitungen zu Umgang mit Ihrer COPD . COPD-Behandlung.

Quellen

Britische Lungenstiftung. 2020. Aktiv bleiben mit einer Lungenerkrankung.

COPD-Stiftung. Atemtechniken.

Li J, Lu Y, Li N et al. 2020. Muskelmetabolomikanalyse zeigt potenzielle Biomarker für eine belastungsabhängige Verbesserung der Zwerchfellfunktion bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Internationale Zeitschrift für Molekulare Medizin, 45(6), 1644-1660. https://doi.org/10.3892/ijmm.2020.4537

Nair A, Alaparthi GK, Krishnan S et al. 2019. Vergleich der Zwerchfelldehnungstechnik und der manuellen Zwerchfelllösetechnik bei Zwerchfellexkursionen bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung: Eine randomisierte Crossover-Studie. Pulm Med. 3. Januar 2019: 6364376. doi: 10.1155/2019/6364376. PMID: 30719351; PMCID: PMC6335861.

Ubolnuar N., Tantisuwat A, Thaveeratitham P et al. 2020. EAuswirkungen der Lippenatmung und der schlanken Haltung des vorderen Rumpfes auf das Gesamt- und Kompartiment-Lungenvolumen und die Ventilation bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung: Eine Beobachtungsstudie. Medizin (Baltimore). 18. Dez.;99(51):e23646. doi: 10.1097/MD.0000000000023646. PMID: 33371099; PMCID: PMC7748318.

Ubolnuar N., Tantisuwat A, Thaveeratitham P et al. 2019. Auswirkungen von Atemübungen bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung: Systematische Überprüfung und Metaanalyse. Anna Rehabil Med. August 43(4):509-523. doi: 10.5535/arm.2019.43.4.509. Epub-2019 31. August. PMID: 31499605; PMCID: PMC6734022.

Yancey JR und Chaffee MD. 2014. Die Rolle von Atemübungen bei der Behandlung von COPD. Bin Fam-Arzt. 1. Januar; 89(1): 15-16.

Yun R, Bai Y, Lu Y et al. 2021. Welchen Einfluss haben Atemübungen auf die Atemmuskulatur und die Lebensqualität bei COPD-Patienten? Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse. Can Respir J. 29. Januar; 2021: 1904231. doi: 10.1155/2021/1904231. PMID: 33574969; PMCID: PMC7864742.