Was sind die vier Stadien der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)?

Was ist COPD?

COPD ist die Bezeichnung für eine Gruppe von Lungenerkrankungen – darunter chronische Bronchitis und Emphyseme –, die eine Verengung der Atemwege verursachen und das Ausatmen der Luft aus der Lunge erschweren. Es wird geschätzt, dass weltweit etwa 300 Millionen Menschen an dieser Krankheit leiden. COPD ist eine Krankheit, die sich mit der Zeit verschlimmert. Auf dieser Seite wollen wir die vier Stadien der COPD erklären.

Lunge rot

Was ist das GOLD-Bewertungssystem für COPD? 

GOLD steht für Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease, eine Organisation, die internationale Richtlinien für die COPD-Behandlung herausgibt. Ärzte auf der ganzen Welt verwenden die GOLD-Richtlinien, um zu entscheiden, wie ihre Patienten mit COPD am besten behandelt und behandelt werden sollen.

Der GOLD-System bewertet COPD mithilfe des verfeinerten ABCD-Bewertungstools, das Folgendes berücksichtigt:

  • Spirometrieergebnis - zur Bestätigung der anfänglichen COPD-Diagnose und zur Messung der Luftstromobstruktion
  • Ihre Symptome und wie sie sich auf Ihr Leben auswirken
  • Ihr Risiko einer Exazerbation (Flare-up), wenn sich Ihre Symptome plötzlich verschlechtern.

Daraus wird Ihre COPD mit einer Nummer von Grad 1 bis Grad 4 und einem Brief von Gruppe A bis Gruppe D klassifiziert. Diese geben Ihrem Arzt wertvolle Informationen zur Überwachung und Behandlung Ihrer COPD. Sie werden auch darauf achten, alle anderen Krankheiten, die sich auf Ihre COPD auswirken könnten, umgehend zu identifizieren und zu behandeln.

Pfeil

Die vier Stufen der COPD: GOLD COPD der Klassen 1 bis 4

Die Klassen 1 bis 4 informieren Ihren Arzt über den Grad der Luftstromobstruktion, gemessen durch Spirometrie. Bei diesem einfachen Atemtest wird eine Maschine namens Spirometer verwendet, um Folgendes zu messen:

  • Das Gesamtvolumen an Luft, das Sie auf einmal ausatmen können - die so genannte forcierte Vitalkapazität (FVC).
  • Wie viel Luft können Sie in der ersten Sekunde eines harten Ausatmens ausatmen - das erzwungene Ausatmungsvolumen in 1 Sekunde (FEV1).

Menschen mit verstopften Atemwegen haben ein reduziertes FEV1 für ihr Alter. EIN COPD-Diagnose wird bestätigt, wenn Ihr FEV1 / FVC weniger als 70% beträgt. Ihr Arzt bewertet Ihre COPD in den vier Stadien der COPD (1 bis 4) - mild, mittelschwer, schwer und sehr schwer - je nachdem, wie niedrig Ihr FEV1-Spirometrie-Score für Ihr Alter ist, wie folgt:

GOLD COPD Grade 1 Mild FEV1 ist 80% oder höher
GOLD COPD Grad 2   
Das moderate FEV1 liegt zwischen 50% und 79%
GOLD COPD Grad 3    Schweres FEV1 liegt zwischen 30% und 49%
GOLD COPD Grad 4    Sehr schweres FEV1 liegt unter 30%

Obwohl diese Grade messen, wie verstopft Ihre Atemwege sind, sind sie nicht so hilfreich, wenn es darum geht, die beste Behandlung für Sie auszuwählen. Ursprünglich würden Ärzte nur Ihre FEV-Ergebnisse berücksichtigen. Um ein besseres Verständnis Ihres Zustands zu erhalten, werden jetzt auch Ihre aktuellen Symptome, die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung Ihrer COPD und andere gesundheitliche Probleme, die Sie haben, bewertet.

GOLD COPD Gruppen A bis D.

Ihr Arzt wird Ihre COPD in eine von vier Gruppen einteilen, je nachdem, welche Symptome Sie haben, wie leicht oder schwer sie sind und wie hoch das Risiko einer Exazerbation (Flare-up) ist.

Wie wird das Aufflackerrisiko gemessen?

Ganz einfach, Sie sind eher dem Risiko eines Aufflammens ausgesetzt, wenn Sie kürzlich eines hatten. Wenn Sie also im vergangenen Jahr keine COPD-Schübe hatten, wird Ihr zukünftiges Aufflammungsrisiko als gering eingestuft. Wenn Sie im letzten Jahr nur ein Aufflackern hatten und nicht ins Krankenhaus mussten, besteht für Sie auch ein geringes Risiko.

Wenn Sie im vergangenen Jahr wegen Ihrer COPD ins Krankenhaus mussten, besteht ein hohes Risiko für ein erneutes Aufflammen. Zwei oder mehr Schübe im vergangenen Jahr haben Sie ebenfalls in die Kategorie mit hohem Risiko eingestuft, auch wenn Sie nicht unwohl genug waren, um bei einer dieser Gelegenheiten ins Krankenhaus zu gehen.

Wie werden meine Symptome beurteilt?

Normalerweise wird Ihr Arzt Sie bitten, einen kurzen Fragebogen darüber auszufüllen, welche Symptome Sie haben und wie sie sich auf Ihr Leben auswirken. Die beiden am häufigsten verwendeten Fragebögen sind:

  • COPD Assessment Test (CAT) - Hier werden Sie gefragt, wie sich COPD auf Ihr Leben in Bezug auf Husten, Schleim, Stimmung, Schlaf, Engegefühl in der Brust, Atemnot, tägliche Aktivitäten, Energie und unterwegs auswirkt. Von einer Gesamtpunktzahl von 40 würde ein gesunder Nichtraucher eine Punktzahl von 5 oder weniger erwarten. Im GOLD-System bedeutet ein CAT-Wert von weniger als 10 "weniger Systeme" und ein CAT-Wert von 10 oder höher "mehr Symptome".
  • Modifizierte MRC-Dyspnoe-Skala (mMRC) - Dies ist eine einfachere Messung der Atemnot auf einer Vier-Punkte-Skala. Im GOLD-System zeigt ein mMRC-Wert von 0 bis 1 "weniger Symptome" und ein mMRC-Wert von 2 oder höher "mehr Symptome" an.

Ihr Arzt wird das Flare-up-Risiko und den Symptom-Score wie folgt kombinieren, um Ihre COPD-Gruppe zu bestimmen:

GOLD COPD Gruppe A. Geringes Aufflackerrisiko, weniger Symptome
GOLD COPD Gruppe B. Geringes Aufflackerrisiko, mehr Symptome
GOLD COPD Gruppe C. Hohes Aufflackerrisiko, weniger Symptome
GOLD COPD Gruppe D. Hohes Aufflackerrisiko, mehr Symptome

Was bedeutet meine COPD-Note und -Gruppe für mich?

Ihr Grad sagt Ihnen, welches Stadium Ihre COPD erreicht hat. Ihre Gruppe bestimmt zusammen mit allen anderen medizinischen Problemen, welche Behandlung und Managementplan ist das Beste für dich. Ihr Arzt wird Ihre Behandlung möglicherweise anpassen, je nachdem, wie gut Ihr Zustand anspricht oder sich verschlechtert.

Jeder ist anders und Klasse und Gruppe stimmen nicht unbedingt überein. Zum Beispiel hätte eine Person mit sehr schwerer, aber stabiler COPD und ohne Schübe im vergangenen Jahr eine COPD der Klasse B 4. Grades, während eine andere Person mit sehr schwerer COPD, die im vergangenen Jahr wegen ihres Zustands zweimal im Krankenhaus behandelt werden musste, dies getan hätte Grad 4, Gruppe D COPD. Wenn es gibt ein großer Unterschied zwischen Klasse und Gruppe Ihr Arzt führt möglicherweise einige zusätzliche Tests durch, z. B. Lungenfunktionstests oder CT-Scans, oder überprüft andere medizinische Probleme, um zu verstehen, was mit Ihrer COPD vor sich geht.

Atemloser männlicher Läufer, der sich im Wald beugt

Was sind die Symptome in jedem Stadium der COPD?

Jeder Mensch ist anders und die Symptome und Merkmale der COPD sind von Individuum zu Individuum sehr unterschiedlich. Die COPD-Phasen schreiten jedoch im Großen und Ganzen wie folgt voran:

  • Stadium 1 (milde) COPD: Es ist üblich, keine Symptome zu bemerken, bis Sie in Ihren 50ern sind, so dass frühe COPD möglicherweise überhaupt keine Symptome zeigt. Oder Sie haben einen quälenden Husten, der trocken ist oder ein wenig Schleim produziert. Kurzatmigkeit nach dem Training ist ein häufiges Frühsymptom, obwohl es leicht zu verwechseln ist, dass es nur ein wenig außer Form ist.
  • Stadium 2 (mäßig) COPD: Es kann zu anhaltendem Husten und Schleim (morgens oft schlimmer), erhöhter Atemnot, Müdigkeit, Schlafstörungen oder Keuchen kommen. Ungefähr jeder fünfte Mensch hat Exazerbationen, die seine Symptome verschlimmern und dazu führen, dass sich die Farbe seines Schleims ändert. Es kann sich auf Ihre geistige Gesundheit auswirken und schlechte Laune und / oder Verwirrung verursachen.
  • Stadium 3 (schwere COPD): Frühe Symptome verschlimmern sich und Sie bemerken möglicherweise, dass Sie mehr Schübe haben als zuvor. Möglicherweise haben Sie mehr Brustinfektionen als zuvor, haben ein Gefühl der Engegefühl in der Brust und keuchen bei alltäglichen Aufgaben. Manche Menschen bemerken möglicherweise eine Schwellung in ihren Knöcheln, Füßen und Beinen.
  • Stadium 4 (sehr schwere COPD oder COPD im Endstadium): Die Symptome ab Stadium 3 verschlechtern sich und werden anhaltender. Nur das Atmen wird zur Anstrengung. Aufflackern kann häufiger und schwerwiegender sein. Andere Symptome können ein Knistern beim Einatmen, Brustkorb, Delirium, unregelmäßiger oder schneller Herzschlag, Gewichtsverlust oder pulmonale Hypertonie sein.

Kann ich verhindern oder verlangsamen, dass sich meine COPD verschlechtert?

Es gibt keine Heilung für COPD und es kann lebensbedrohlich werden. In einer Studie wurde berechnet, dass eine schwere und sehr schwere COPD mit einer verringerten Lebenserwartung von etwa acht Jahren verbunden sein könnte.

Die gute Nachricht ist jedoch: Je früher COPD diagnostiziert wird, desto früher können Sie damit beginnen Behandlung und Maßnahmen ergreifen, um sein Fortschreiten zu verlangsamen. Selbst im Stadium 4 muss COPD bei richtiger Behandlung Ihre Lebenserwartung nicht einschränken. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie tun können:

  • Hören Sie auf zu rauchen und vermeiden Sie andere Luftschadstoffe
  • Sicher trainieren
  • Achten Sie auf die Frühwarnzeichen eines Aufflammens und ergreifen Sie Maßnahmen
  • Nehmen Sie eine aktive Rolle mit Ihrem Arzt bei Ihrer Behandlung und regelmäßigen Überprüfungen ein
  • Gesund essen.

Ihr Arzt kann Ihnen bei der Erstellung eines Plans helfen, der Ihnen bei der Bewältigung anderer Erkrankungen, einschließlich Depressionen und Angstzuständen, die häufig Menschen mit COPD betreffen, hilft.

 

Don D. Sin. 2015. Sollte COPD für „komorbiditätsbedingte obstruktive Lungenerkrankung“ stehen? https://erj.ersjournals.com/content/46/4/901

COPD-Stufen und die Goldkriterien. 2019. https://www.webmd.com/lung/copd/gold-criteria-for-copd

Healthline 2018. FEV1 und COPD: So interpretieren Sie Ihre Ergebnisse. https://www.healthline.com/health/fev1-copd#diagnosing-copd