Ursachen von COPD

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) passiert, wenn unsere Atemwege und Lunge beschädigt und entzündet werden. Es verengt die Atemwege, was zu Atembeschwerden führt. Der Schaden wird in der Regel durch langfristige Exposition gegenüber Reizstoffen in der Luft verursacht. Es gibt leider keine Heilung, aber COPD kann behandelt werden damit die Menschen gut mit der Erkrankung leben können.  

Was ist die Hauptursache für COPD?

Obwohl es nicht die einzige Ursache für COPD ist, rauchen derzeit bis zu drei Viertel der Menschen, die COPD haben oder früher geraucht haben. Zigarettenrauch enthält schädliche Chemikalien, die die Auskleidung unserer Atemwege schädigen. Auch das Rauchen anderer Tabaksorten – Pfeifen, Zigarren, Wasserpfeifen – und Marihuana erhöht das Risiko, an COPD zu erkranken. Es gibt wenig Forschung zu den Schäden, die das Dampfen verursachen kann, aber die meisten Ärzte würden auch empfehlen, es zu vermeiden.

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Einatmen des Zigarettenrauchs anderer Menschen – sogenanntes Passivrauchen – auch Ihr COPD-Risiko erhöhen oder dazu beitragen kann. Ihr COPD-Risiko steigt mit der Häufigkeit des Rauchens und der Anzahl der Jahre, die Sie geraucht haben.

Allerdings entwickeln nicht alle Raucher COPD, und es gibt viele andere Faktoren, die die Krankheit verursachen.  

Zigarettenrauchen kann COPD verursachen

Nahaufnahme von Womans Hand mit Zigarette auf der Straße.

Was verursacht COPD noch?

Ob eine Person im Laufe ihres Lebens an COPD erkrankt oder nicht, wird durch eine komplexe Mischung aus Umwelt und genetischer Ausstattung beeinflusst. Obwohl das Rauchen die Hauptursache ist, entwickeln nicht alle Raucher die Krankheit. Tatsächlich erkrankt weniger als die Hälfte aller starken Raucher an COPD.

Darüber hinaus können auch Menschen, die noch nie geraucht haben, an COPD erkranken. Wir wissen nicht genau, warum Nichtraucher an COPD erkranken können, aber es scheint, dass die Risiken mit zunehmendem Alter höher sind, wenn Sie Asthma haben, eine Frau sind oder einen niedrigeren sozialen und Bildungshintergrund haben. Es gibt neuere Beweise dafür, dass Sie, wenn Ihre Atemwege von Natur aus klein für Ihre Lungengröße sind (sogenannte „Dysanapsis“), auch ein erhöhtes COPD-Risiko haben, selbst wenn Sie nie geraucht haben.

Luftverschmutzung

Weltweit sind fast drei Milliarden Menschen von der Luftverschmutzung in Haushalten betroffen. Das Verbrennen von Brennstoff auf offenem Feuer zum Kochen und Heizen in schlecht belüfteten Häusern kann eine der Hauptursachen sein. Dies kann Menschen, insbesondere Frauen, in vielen Entwicklungsländern einem erhöhten COPD-Risiko aussetzen.

Wir wissen, dass eine schlechte Luftqualität in Städten schädlich für unsere Lunge sein kann, insbesondere für Menschen, die bereits an Herz- oder Atemwegserkrankungen leiden. Es ist jedoch nicht klar, wie sich dies auf unsere Chancen für die Entwicklung von COPD auswirkt, da mehr Forschung erforderlich ist.

Rauch und Staub am Arbeitsplatz

Fast 15 % der weltweiten Auswirkungen von COPD werden durch die Exposition am Arbeitsplatz verursacht. Einige berufsbedingte Stäube und Chemikalien können COPD verursachen, insbesondere wenn Sie sie einatmen, einschließlich:

  • Cadmiumstaub und -dämpfe
  • Getreide- und Mehlstaub
  • Silikastaub
  • Schweißbrennstoffe
  • Isocyanate
  • Kohlenstaub.

Genetik

Wenn Sie eine seltene genetische Erkrankung namens Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (AATD) haben, entwickeln Sie eher COPD. Alpha-1-Antitrypsin ist eine Chemikalie, die normalerweise in der Leber produziert wird und unsere Lunge vor schädlichen Substanzen und Infektionen schützt. Menschen mit AATD fehlt Alpha-1-Antitrypsin, und dies kann die Ursache von COPD sein. Sie können COPD auch in einem jüngeren Alter haben und Ihre COPD kann schneller fortschreiten, insbesondere wenn Sie rauchen.

Etwa einer von 100 Menschen mit COPD hat AATD. Wenn bei Ihnen AATD diagnostiziert wurde, ist es nicht sicher, dass Sie auch COPD entwickeln werden, aber die Wahrscheinlichkeit ist höher. Wenn Sie rauchen, ist es noch wichtiger, damit aufzuhören. Fragen Sie Ihren Arzt, welche anderen Gesundheits- und Lebensstilmaßnahmen Sie ergreifen können.  

Was sind die Frühwarnzeichen für COPD?

Die ersten Anzeichen einer COPD sind:

  • Zunehmende Atemnot
  • Ein Brusthusten, der Schleim produziert und nicht verschwindet
  • Keuchen
  • Häufige Brustinfektionen.

Ihre Symptome können für kurze Zeit aufflammen, insbesondere im Winter. Wenn Sie diese Symptome anhaltend haben, insbesondere wenn Sie über 35 Jahre alt sind und rauchen oder früher geraucht haben, suchen Sie Ihren Hausarzt auf, um ärztlichen Rat einzuholen. Wenn Sie mehr über COPD, ihre Ursachen und ihren Zusammenhang mit anderen Erkrankungen wie Asthma erfahren möchten, lesen Sie unseren Leitfaden hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.

Quellen

BLF 2020. Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.

BLF 2020. Welche gesundheitlichen Probleme kann ein Alpha-1-Antitrypsin-Mangel verursachen?

GOLD 2020. Globale Strategie für Diagnose, Management und Prävention von chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Bericht 2020.

Lamprecht B, McBurnie MA, Vollmer WM, et al. COPD bei Nierauchern: Ergebnisse der bevölkerungsbezogenen Studie zur Belastung durch obstruktive Lungenerkrankungen. Truhe. 2011;139(4):752-763. doi:10.1378/chest.10-1253

NHS 2019. Ursachen. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

NHS 2019. Symptome. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

NIH 2020. Die Lungenentwicklung kann erklären, warum manche Nichtraucher COPD bekommen und manche starke Raucher nicht. Pressemitteilung.

Mitarbeiter der Mayo-Klinik 2020. COPD. Symptome & Ursachen.

Ruvuna L, Sood A. Epidemiologie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Clin Brust Med. 2020 Sep;41(3):315-327.

Smith BM, Kirby M, Hoffman EA et al. Assoziation von Dysanapsis mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung bei älteren Erwachsenen. JAMA 2020; 323: 2268-2280.

US-NLM. 2021. COPD. US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin.